Hufeisenzopf

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hufeisenzopf (engl.: horseshoe) beschreibt am Hinterkopf des Trägers ein umgedrehtes U. Er kann französisch, holländisch oder in Lace braid-Technik erstellt werden. Verwendete Techniken sind ferner Reverse braiding (von unten nach oben flechten) und Across. Er sollte bereits ab Schulterlänge funktionieren, ist aber nicht ganz einfach zu flechten.

Frisieranleitung

  • Am Hinterkopf einen Mittelscheitel ziehen.
  • So weit unten in Nacken wie überhaupt nur möglich nah am Scheitel von unten nach oben französisch, holländisch oder in Lace braid-Technik zu flechten beginnen.
  • Bogenförmig weiter nach oben flechten, bei jedem Flechtvorgang kleine Strähnchen mit aufnehmen und miteinflechten.
  • Am höchsten Punkt des Kopfes (oder Hinterkopfes, wenn das Hufeisen kleiner ausfallen soll) beginnen, abwärts, also in normaler Richtung, zu flechten.
  • Den Zopf weiterhin gleichmäßig und im Bogen zurück zum Nacken flechten, dabei die vorher beiseite gescheitelten Haare mit einflechten.
  • Wenn kein Haar mehr dazugenommen werden kann, normal zu Ende flechten.

Variationsmöglichkeiten

  1. Zopf so belassen.
  2. Den herabhängenden Zopf dem Verlauf des Hufeisens folgend anstecken.
  3. Das Ende bogenförmig einschlagen, so dass ein Zopfkranz am Hinterkopf entsteht.
  4. Das Ende zum Flechtdutt drehen und in der "Öffnung" des Hufeisens fixieren.

Weblinks