Holländischer Zopf

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holländischer Zopf

Ein relativ unbekannter angeflochtener Zopf, bekannt unter den Namen Holländischer Zopf, aufgelegter Zopf oder Dutch braid.
Die Technik des holländischen Zopfs lässt sich bei vielen Flechtfrisuren anwenden und kann auch mehrsträngig geflochten werden. Sie bildet die Grundlage für die beliebten Cornrows. Der holländische Zopf eignet sich für Haarlängen von Schulterlänge bis zur Terminallänge (die mehr als bodenlang sein kann).

Haarlänge: ab Schulterlänger
Dauer: ca. 5 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht

Frisierwerkzeug

Frisieranleitung

Hier wird der Flechtvorgang "from the hairline", also am Haaransatz beginnend, erklärt. Es kann auch am Hinterkopf ("up the back") geflochten werden, dafür einfach die Schritte am Hinterkopf ausführen.

  1. An der Stirn eine breite Haarpartie aufnehmen und in drei Partien teilen.
  2. Eine der Seitenpartien unter die mittlere legen.
  3. Die andere Seitenpartie unter die mittlere legen.
  4. Zur ersten Seite eine dünne Haarsträhne dazunehmen, unter die Mitte legen.
  5. Zur zweiten Seite eine dünne Haarsträhne dazunehmen, unter die Mitte legen.
  6. Schritte 4 und 5 wiederholen, bis keine Strähnen mehr dazu genommen werden können.
  7. In modifizierter englischer Flechttechnik zu Ende führen: die Seitensträhnen immer abwechselnd unter die mittlere legen.
  8. Zopf mit Zopfgummi oder Haarspange sichern.

Anders formulierte Frisieranleitung

  1. Haare von Schläfe zu Schläfe waagerecht abteilen, in drei Stränge teilen und eine Runde flechten; immer den äußeren Strang unter den mittleren.
  2. Ab der zweiten Runde immer neue Haare zu den entsprechenden Strängen dazunehmen.
  3. Können keine Haare mehr dazugenommen werden, normal zu Ende flechten.

Weitere Frisurenbilder

Weblinks