Conditioner - Wash - Conditioner

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Conditioner - Wash - Conditioner - Methode beinhaltet das Auftragen von Spülung (= Conditioner) auf die Haarlängen vor dem Shampoonieren des Kopfes. Sinn der Sache ist, die Längen vor den (möglicherweise scharfen und austrocknenden) Tensiden im herablaufenden Shampoowasser zu schützen. Das zweite Auftragen von Spülung nach dem Auswaschen des Shampoos erfüllt dann den 'ursprünglichen' Zweck der Spülung, die Haarlängen weich und geschmeidig zu machen.

Der Grundgedanke bei dieser Waschmethode ist, Tenside in den Längen/Spitzen zu vermeiden, um diese zu schonen. Denn im Normalfall sind die Längen und Spitzen nicht fettig oder dreckig. Es ist daher nicht nötig, die Längen mit Tensiden zu waschen und sie damit unnötig zu strapazieren.

Wie wird es gemacht?

Um die Längen vor den Tensiden im Shampoo zu schützen, wird zunächst etwas Conditioner in die Längen und Spitzen gegeben und im Anschluss daran der Oberkopf shampooniert. Beim anschließenden Auswaschen sind die Längen vor dem herablaufenden Shampoo geschützt.
Um den üblichen Staub oder „Straßendreck“ aus den Längen auszuwaschen, reicht der Conditioner aus; zumal in vielen Conditionern auch Tenside enthalten sind, allerdings in weitaus geringerer Konzentration als in Shampoo.

Da der erste Conditioner ohne Einwirkzeit wieder ausgespült wird und mithin keine Pflegewirkung entfalten kann, wird nach dem Ausspülen des Shampoos - und gleichzeitig des Conditioners - anschließend noch einmal Conditioner in die Längen und Spitzen gegeben. Diesen lässt man dann wie gewöhnlich einige Minuten einwirken, bevor er wieder ausgespült wird.
Hier erfüllt der Conditioner seinen ursprünglichen Zweck, die Haare zu pflegen, besser kämmbar und weicher zu machen.

Es gibt auch Erfahrungen dahingehend, dass sich Ölkuren durch das Waschen der Längen mit Conditioner besser auswaschen lassen als mit Shampoo allein. (Siehe dazu auch: [LHN] Ölkur auswaschen) Dies lässt sich damit begründen, dass der Conditioner als Emulgator wirkt und das Öl somit leichter löst.

Variationen

Die CWC-Methode lässt sich durchaus auch variieren.

So kann man zum Beispiel das erste „C“ durch eine Prewash-Kur ersetzen, um die Haare schon vor dem Waschen zu pflegen: Hier wird dann statt des ersten Conditioners vor dem Shampoonieren eine Kur (z.B. Haarkur, Ölkur oder auch mit Öl vermischter Conditioner etc.) in die Längen/Spitzen gegeben und beliebig lang einwirken gelassen.

Wem die zweite Portion Condioner zuviel ist, kann diese einfach weglassen - also nur CW betreiben.

Quellen