Chemische Grundlagen zu Haarfarben

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Farbstoffe

Die Farbstoffe und ihr Anteil in der Farbcreme bestimmen die Farbtiefe und die Farbrichtung.

Es gibt zwei Arten von Farbstoffen:

  • Fertigfarbstoffe (direktziehende Farbstoffe) und
  • Oxidationsfarbstoffe (Farbbildner).

Die Fertigfarbstoffe zeigen ihre Farbe bereits vor der Zugabe des Oxidationsmittels. Die unterschiedlichen Fertigfarbstoffe haben verschiedene Molekülgrößen und dringen deshalb unterschiedlich tief in das Haar ein. Je kleiner die Moleküle sind, desto tiefer dringen sie in das Haar ein, die meisten Fertigfarbstoffe lagern sich allerdings in und an der Schuppenschicht an. Dort haften sie aufgrund ihrer Ladung: Die Fertigfarbstoffe sind positiv geladen und werden vom negativ geladenen Haarkeratin angezogen.

Die Oxidationsfarbstoffe sind genaugenommen noch gar keine Farbstoffe, sondern Farbbildner. Sie werden erst durch Oxidation zu Farbstoffen. Einigen wenigen Farbbildnern reicht zur langsamen Oxidation schon der Luftsauerstoff, aber für gewöhnlich gibt man noch ein Oxidationsmittel hinzu.

Oxidationsmittel

Als Oxidationsmittel dient Wasserstoffperoxid (H2O2). Es wird von haarkosmetischen Firmen unter den Namen „Entwickler“, „Developer“, „Oxidationsmittel“ oder auch einfach „Lotion“ angeboten und ist als klare Flüssigkeit oder – häufiger – als eine weißliche Emulsion erhältlich. Dabei handelt es sich nicht um reines Wasserstoffperoxid, sondern um dessen mit Säure stabilisierte Form, die zum Teil mit Pflege- und Schutzstoffen für Haut und Haar angereichert wurde. Die Stärke der Produkte wird in Prozent angegeben. Für Farbbehandlungen stehen Produkte mit 1,9 % bis 12 % zur Verfügung, die mit der Farbcreme bzw. dem Blondierpräparat gemischt werden.

Wasserstoffperoxid wird benötigt, um den Oxidationsvorgang der Farbbildner bei Farbbehandlungen im Haar zu ermöglichen, denn der Luftsauerstoff kann nicht in das Haar gelangen, um dort die Oxidation auszuführen und ist in der Regel auch zu schwach dazu.

Damit der Farbbrei ins Haar gelangt, wird ein Alkalisierungsmittel benötigt.

Alkalisierungsmittel

Als Alkalisierungsmittel dient meistens Ammoniak. Es ist bereits in der Farbcreme bzw. im Blondierpräparat enthalten.
Das Alkalisierungsmittel quillt das Haar auf, dadurch kann der Farbbrei in das Haar eindringen. Zudem neutralisiert es die dem Oxidationsmittel zugesetzte stabilisierende Säure, wodurch der pH-Wert des Farbbreis basisch wird und die Oxidation ermöglicht wird.